Öffnungszeiten


Mittwoch: 

9:00-13:00 Uhr und 15:00-17:00 Uhr


Freitag: 15:00-18:00 Uhr


Samstags nach Vereinbarung!

 
 
 

Liebe Patienten! Wenn Sie unter einer Hüft-, Knie- oder Schultergelenksarthrose leiden, sind Sie in unseren Praxisräumen an der richtigen Adresse, denn mit gezielten Anwendungen sind wir in der Regel in der Lage, Ihre Leiden deutlich zu lindern und ihre Gesundheitssituation erheblich zu verbessern.

Bereit seit den 80er-Jahren wird Hyaluronsäure erfolgreich zur Behandlung von arthritischen Erkrankungen der Gelenke eingesetzt. Zudem findet Hyaluronsäure seit den 90er-Jahren auch in der ästhetischen Medizin zur Unterspritzung von Falten Anwendung. Das Präparat steht sowohl als Injektionspräparat für Gelenke und Haut sowie als Kapsel zum Einnehmen zur Verfügung.

Was ist Hyaluronsäure?

Bei der Hyaluronsäure handelt es sich um ein Glucosaminoglycan, was eines der wichtigsten Bestandteile des Bindegewebes darstellt. Chemisch betrachtet gehört Hyaluronsäure zu den Polysacchariden, welche als Untergruppe der Kohlenhydrate zählen.

Die Hyaluronsäure ist sozusagen das natürliche „Schmiermittel“ der Gelenke, welches ein reibungsloses Gleiten der Gelenkflächen ermöglicht. Aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften ist sie zudem in der Lage, Belastungen der Gelenke durch Stöße abzumildern. Ein Hyaluronsäuremangel führt im Bereich der Gelenke zu einer Verminderung der Elastizität des Knorpels. Zudem kommt es bei einem Mangel zu einer herabgesetzten Produktion der Gelenkschmiere, einer verminderten Durchfeuchtung der Synovialhaut sowie dadurch zu einer Verschlechterung der Gleitfähigkeit der Gelenkpartner.

Arthrose Behandlung mit der Hyaluronsäure- / Ostenil-Plus-Therapie

Bei einer Arthrose wird Gelenkknorpel immer mehr abgerieben, sodass dieser mit der Zeit seine Elastizität verliert. Die Folge ist eine geringere Belastbarkeit des Knorpels, wodurch er die eigentliche Schutzfunktion innerhalb des Gelenks nicht mehr erfüllen kann. Eine Gelenkknorpeltherapie mit Hyaluronsäure bewirkt auf natürliche Weise, dass der Patient sich wieder besser bewegen kann und weniger Schmerzen hat. Während der Behandlung werden dem Patienten ca. fünf Injektionen im Abstand von einer Woche verabreicht.

Dabei tritt bereits nach kurzer Zeit eine deutliche Linderung der Schmerzen ein. Neben dem Ausgleich eines Hyaluronsäuremangels besitzt eine solche Therapie auch eine direkte Wirkung auf den Gelenkknorpel. Insbesondere trägt sie durch ihre hohe Wasserbindungskapazität zu einer Stabilisierung des Knorpels bei. Der große Vorteil einer solchen Behandlung liegt in der lange anhaltenden Wirkungsdauer.

Nach Abschluss der Behandlung sind Sie in der Regel zwischen 6 und 12 Monate schmerzfrei, danach können die Beschwerden ggf. wieder auftreten, sodass die Hyaluronsäure- / Ostenil-Plus-Therapie erneut stattfinden sollte.

Kosten der Behandlung

Trotz nachgewiesener Erfolge wird eine Hyaluronsäure-Behandlung von den meisten gesetzlichen Krankenkassen derzeit noch nicht übernommen. Private Krankenkassen dagegen übernehmen die anfallenden Kosten in der Regel. Die Höhe der Kosten hängt im Wesentlichen von der Anzahl der Injektionen ab.